Gewissen

 

„In Gewissensfragen

hat das Mehrheitsprinzip

keinen Platz"

 

Mahatma Gandhi

Rechtsanwalt

1869-1948

 

 

Ich höre oftmals Sätze wie:

"Das ist doch egal...."

"Lass das doch einfach so, das fällt doch keinem auf"

"Das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren..!"

 

Es gibt noch viele andere Beispiele dazu... Was ist nun eigentlich dieses Gewissen? Für mich ist es meine innere Instanz, die mich führt und mich unterscheiden lässt, zwischen Gut und Böse, Angst und Liebe, Freiheit und Gefangenheit.

 

Gerade Mahatma Gandhi ist nicht dem Mehrheitsprinzip, - der Mehrheit gefolgt, er ist seiner inneren Führung gefolgt, seinem Gewissen. Er hat sich für sich entschieden ohne Angst und im göttlichen Vertrauen seinen Weg weiterzugehen.

 

Im Wort "Gewissen" steckt auch das Wort Wissen. Er wusste durch seine innere Führung, dass der Weg, den er geht der richtige Weg ist. Mir wird immer mehr bewusst, je länger ich mich mit dem Gewissen beschäftige, wieviel Demut dazu gehört der inneren Weisheit zu folgen- unserem Christus in uns. Gewissenhaft ist auch ein schönes Wort: es drückt aus wie stark doch die Bindung zu unserem Herzen ist. Das Gewissen haftet in uns- wie ein Magnet an einer Pinnwand.

 

So ist es doch das schönste Geschenk, sich bei Gewissensfragen und auch sonst im Alltag, sich immer wieder gewissenhaft 😊 mit seinem Herzen zu verbinden. Dann dürfen wir für uns selbst entscheiden ohne schlechtes Gewissen und Gewissensbisse.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Erhardt (Mittwoch, 22 Dezember 2021 11:47)

    Sehr gute Gedanken und schön formuliert. Ich sehe das auch so. Ganz gewiß!